<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->html.et_fb_desktop_mode #main-header, html.et_fb_preview_active #main-header, html.et_fb_desktop_mode #top-header, html.et_fb_preview_active #top-header, html.et_fb_desktop_mode #main-footer, html.et_fb_preview_active #main-footer {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> display: none!important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></style>

Lesungen

Klassische Lesung, Mischlesung, Vortragslesung …

Ich LIEBE Vorlesen. Habe ich schon immer geliebt. Früher habe ich meiner Freundin meine sämtlichen Lieblingsbücher vorgelesen – ob sie nun wollte oder nicht … Heute habe ich glücklicherweise Kinder! Mir graut nicht vor der Pubertät, weil die Kinder dann rotzig werden (rotzig bin ich selber …), sondern weil sie dann eventuell nicht mehr von mir vorgelesen bekommen wollen!

Von daher freue ich mich eigentlich über jede Anfrage zu einer Lesung aus einem meiner Bücher. Zum Beispiel von Buchhandlungen – denn wie Sie sich vermutlich denken werden: Ich LIEBE Buchhandlungen! Meist sind das dann ganz „klassische“ Lesungen, häufig mit Sessel und Stehlampe und einer Menge Leuten, die Bücher mögen – was ja an sich schon sympathisch ist. Manchmal mache ich auch „Mischlesungen“ aus verschiedenen Büchern, was etwa zum Thema „Vaterschaft“ ganz gut passt, da ich darüber ja sowohl sachlich als auch anekdotenhaft geschrieben habe. Wenn es eher sachorientiert um das Thema „Mann-Sein“ geht, bin ich immer mehr davon abgerückt, ganz „klassische“ Lesungen zu machen, da mir dazu beim Lesen immer so viele neue Aspekte oder aktuelle Bezüge einfallen, dass es mir schwer fällt, mich an meinen eigenen Text zu halten. Außerdem kann ich dann immer nur einige wenige Teilaspekte anlesen, was ich beim riesigen Thema „Mann-Sein“, das meines Erachtens immer auch nach einem übergreifenden Blick und viel Publikumsbeteiligung verlangt, unbefriedigend finde. Daher nenne ich das dann „Vortragslesung“, was so viel heißt wie: Ja, ich lese Ihnen ein paar Abschnitte vor, aber zwischendrin darf ich auch über meine Lieblingsthemen predigen und diskutieren.

Wie dem auch sei: Wenn Sie Interesse an einer Lesung mit mir haben, schicken Sie mir einfach eine Mail!